»Tag der offenen Tür«, 01.02.2020

Liebe Interessierte,

wir laden Sie ganz herzlich ein zum Tag der offenen Tür am 1. Februar 2020 im SPP, dem Sächsischen Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie – Therese Benedek – e. V.!

Unser Institut ist 1990 gegründet worden, um eine hochwertige Aus- und Fortbildung für (künftige) Psychotherapeut_innen und eine differenzierte Behandlung von Patient_innen zu gewährleisten.

Auf unserer Veranstaltung können Sie einen lebendigen Eindruck von den Möglichkeiten an unserem Institut gewinnen, indem Sie sich über die verschiedenen Ausbildungsgänge und über die Arbeitsweise von psychoanalytisch und tiefenpsychologisch fundiert arbeitenden Psychotherapeut_innen informieren und einen Blick in unsere Ausbildungs- und Behandlungsräume werfen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Dr. rer. nat. Oliver Krauß

1. Vorsitzender des SPP

 

Programm (Sie können das Programm hier als PDF herunterladen)

10.00 – 10.15 Uhr

Begrüßung

Oliver Krauß, Vorsitzender des SPP

10.15 – 11.15 Uhr

Vortrag: „Ein Kerl oder Mutters Kleiner – Identität und sexuelle Orientierung bei einem Patienten mit Zwangsgedanken“

Birgit Bosse

11.15 – 12.15 Uhr

Ist eine psychotherapeutische Ausbildung am SPP das Richtige für mich? Zeitliche und finanzielle Konsequenzen, Lerngewinn.

Kandidat_innen am SPP

12.15 – 12.30 Uhr

kurze Kaffeepause

12.30 – 13.30 Uhr

Fachbereiche und Ausbildungsausschüsse stellen sich vor

Mitglieder des SPP

13.30 – 14.00 Uhr

Mittagspause und Gelegenheit zum persönlichen Gespräch

14.00 - 15.00 Uhr

Die Institutsambulanz stellt sich vor:

Kerstin Lange, Institutsambulanz SPP

ab 15.00 Uhr

Kaffee und Gelegenheit zum persönlichen Gespräch

 

_____________________________________________________

Weitere Informationen zum Institut:

 

Das SPP bietet Aus-, Fort- und Weiterbildung an

in

  • tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie


  • psychoanalytischer Psychotherapie

    • nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) und

    • nach den Richtlinien der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung (DPV)


  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (KJP) und demnächst auch -psychoanalyse (DPV-Richtlinien)

für

  • Psycholog_innen (Ziel: Approbation als Psychologische Psychotherapeut_innen / Fachkunde für Approbierte)


  • für Ärzt_innen (Facharztausbildung in Kooperation mit dem Sächsischen Weiterbildungskreis und Zusatzbezeichnungen Psychotherapie und Psychoanalyse)


  • für approbierte psychologische und ärztliche Kolleg_innen und Studierende zertifizierte Fortbildungsveranstaltungen


  • für Absolvent_innen anderer Studiengänge: Fortbildung in psychoanalytischer Sozial- und Kulturtheorie (nach DPV-Richtlinien).

 

 

Zurück